Metropolregion Rhein-Neckar

Peter Johann

Geschäftsführer Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, liebe Interessierte an Architektur,

ich freue mich, Ihnen als Geschäftsführer der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH die erste Ausgabe des „Treffpunkt Architektur“ präsentieren zu dürfen. Denn sie bietet einen umfassenden Überblick über die Leistungen der regionalen Architekturbüros und ihrer Projektpartner im Handwerk. Diese Unternehmen sind wichtig in unserer Region und prägen diese durch unzählige Bauten auch kulturell. 

Allerdings ist die Lage der Baubranche aktuell angespannt. Energiekrise, hohe Zinsen, Lieferengpässe und Fachkräftemangel sind nur wenige Stichworte, die den Unternehmen der Branche das Leben schwer machen.

Doch Rhein-Neckar hält dagegen. Mit vereinten Kräften im Zusammenspiel von Unternehmen, Organisationen, Kommunen und Hochschulen arbeiten wir daran, dass die Region weiter zu den Kraftzentren in Europa gehört. Das lässt sich an vielen Beispielen festmachen. Erwähnt seien die Fortschritte unserer Wasserstoff-Modellregion, die Erfolge bei der Digitalisierung und die Smart-Region-Aktivitäten. Unsere Metropolregion ist dynamisch und innovativ. Wir sind stolz darauf, dass viele Unternehmen Rhein-Neckar als attraktiven Standort für ihre Geschäfte sehen und dadurch immer wieder Firmen-Neubauten und -Sanierungen erfolgen, die wiederum dem Handwerk und den regional ansässigen Gewerken sowie auch dem Ingenieurswesen eine solide Basis bieten. Das sind gute Voraussetzungen für Wachstum.

In unserer Region gibt es zahlreiche Bauprojekte, die das Gesicht unserer Städte und Gemeinden nachhaltig prägen. Die Konversionsprojekte in Mannheim und Heidelberg sind dabei nur die bekanntesten und größten. Doch es gibt auch weitere kommunale Projekte. In allen Städten und Landkreisen tut sich viel, um die Region lebenswert und attraktiv zu gestalten. Einige Beispiele sind hier Walldorf, wo die SAP-Konzernzentrale umfassend saniert wird, Viernheim mit dem klimaneutral geplanten Baugebiet Nordweststadt II und das Speyerer Wohnquartier AM FLUSS, an dem gleich vier Architekturbüros und ein Landschaftsarchitekt mitwirken.

Doch es muss sicher mehr getan werden. Der Wohnungsmarkt ist in vielen Teilen der Region angespannt und es bedarf dringend neuer Wohnraumprojekte. Dabei ist es wichtig, dass Bau Bauunternehmer, Baugenossenschaften und private Bauherren ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden. Energiebewusstes Bauen ist in der Region seit Jahren ein wichtiger Aspekt. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Modellregion für klimafreundliches Bauen, Sanieren und Quartierebetreiben zu werden und arbeiten kontinuierlich daran, dieses Ziel zu erreichen. Dabei ist es uns ein Anliegen, auch private Bauherren zu würdigen und ihnen die Bedeutung ihrer Rolle bei der Gestaltung einer nachhaltigen Region bewusst zu machen.

Ich bin überzeugt, dass Sie aus dieser Ausgabe viele interessante Informationen und Anregungen für Ihre eigenen Projekte mitnehmen können, und wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Johann
Geschäftsführer Metropolregion Rhein-Neckar GmbH