Metropolregion Rhein-Neckar

Kandel

Nachhaltige Architektur: Umbau eines Fachwerkhauses zum barrierefreien Mehr-Generationenhaus

Ein Juwel der Vergangenheit erstrahlt in neuem Glanz – der Umbau, die Sanierung und der Anbau eines denkmalgeschützten Fachwerkhauses zu einem barrierefreien Mehr-Generationenhaus präsentieren eine gelungene Symbiose aus Geschichte und Moderne. Der Fokus lag dabei auf der Verwendung nachhaltiger, biologischer und ökologischer Baustoffe, um sowohl der Umwelt als auch den Bewohnern ein gesundes und behagliches Zuhause zu bieten. Von 2018 bis 2022 wurde das Haus in Kandels Hauptstraße von „IDEENREICH Architektur“ geplant und realisiert.

Der Neuaufbau und die Ertüchtigung von Fachwerkwänden erfolgten unter Einsatz von Lehm, was nicht nur das authentische Erscheinungsbild bewahrte, sondern auch für ein angenehmes Raumklima sorgt. Ein Highlight ist das Zirbenholzzimmer, das mit seinem natürlichen Duft und der beruhigenden Wirkung für erholsame Nächte sorgt. Die Schilfinnendämmung ist nicht nur umweltfreundlich, sie sorgt mit ihrer schallabsorbierenden Eigenschaft für eine angenehme Akustik und reguliert die Luftfeuchtigkeit.

Um den Energiebedarf des Mehr-Generationenhauses effizient zu decken, wurde ein eigenes Nahwärmenetz mit Pelletheizung installiert. Diese versorgt nicht nur das Fachwerkhaus und den Anbau, sondern auch zwei weitere Gebäude auf dem Grundstück. Eine PV-Anlage in Kombination mit einem Stromspeicher und einer Wärmepumpe nutzen die Sonnenenergie und die Abwärme der Pelletheizung zusätzlich, um die Energieeffizienz des gesamten Ensembles zu optimieren.

Der moderne Anbau fügt sich harmonisch in das Gesamtbild ein und greift die Geometrie des Fachwerkhauses auf. Mit Sichtbetondecken und einer Holzverschalung sowohl an der Fassade als auch auf dem Dach setzt er Akzente und verleiht dem Ensemble eine zeitgemäße Note. Schlanke und moderne Gauben dienen als Bindeglied zwischen Alt und Neu und schaffen harmonische Verbindungen.

Bei der Gestaltung der Hofanlage wurde ebenfalls ein moderner Ansatz gewählt. Ein Hoftor verleiht dem Eingangsbereich einen zeitgemäßen und einladenden Charakter, während die Neuinterpretation des Natursteinsockels eine attraktive Basis bildet. Die Kombination aus Tradition und Innovation spiegelt sich auch in der verdeckt liegenden Regenrinne sowie der Glasfassade am Giebel des Anbaus wider.

Nicht nur ästhetisch, sondern auch energetisch erfüllt das Mehr-Generationenhaus höchste Ansprüche. Durch die energetische Sanierung gemäß KfW-Vorgaben, inklusive Dachschrägen-/ Wand- und Fußbodenheizung, wird ein optimales Raumklima geschaffen, das sowohl Komfort als auch Nachhaltigkeit gewährleistet.

Mit dem gelungenen Umbau, der Sanierung eines denkmalgeschützten Fachwerkhauses und dem Anbau zu einem barrierefreien Mehr-Generationenhaus wurde nicht nur ein historisches Gebäude gerettet, sondern auch eine moderne und nachhaltige Wohngelegenheit geschaffen. Diese gelungene Fusion aus Tradition und Innovation stellt ein Vorbild für zeitgemäßes und ökologisches Bauen dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert