Metropolregion Rhein-Neckar

Überregional

„Fit for 55 – Was nun?“

Zur Erreichung der europäischen Klimaschutzziele hat die EU das Klimapaket „Fit for 55“ mit weiteren Maßnahmen unterlegt. So wird der Europäische Emissionshandel auch auf Gebäude ausgeweitet. Rund drei Viertel aller europäischen CO2-Emissionen sind damit zukünftig an Zertifikate bzw. Emissionsrechte gebunden. Deren Menge sinkt kontinuierlich ab – entsprechend der europäischen Klimaziele. Ein Marktmechanismus soll dafür sorgen, dass die Preise nicht zu stark ansteigen können und bei über 45 Euro pro Zertifikat abgefedert werden. Der neue Emissionshandel für Gebäude, Verkehr und Prozesswärme soll ab 2027 ein zusätzliches und eigenständiges Emissionshandelssystem darstellen: ETS-II. Um die finanziellen Belastungen der zusätzlichen CO2-Bepreisung für einkommensärmere Haushalte abzufedern, wird ein neuer Klimasozialfonds in Höhe von 65 Milliarden Euro eingerichtet. Der Fonds soll Investitionen in effizientere Gebäude und emissionsärmere Mobilität unterstützen und einkommensschwächeren Haushalten und Kleinstunternehmen zugutekommen. Mit dem CO2-Grenzausgleich soll ab 2023 mit einer Testphase von drei Jahren ein CO2-Grenzausgleichsmechanismus eingeführt werden. Dieser „Carbon Border Adjustment Mechanism“ (CBAM) bepreist Importe aus Drittstaaten ohne vergleichbare Klimaschutzanforderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert